Startseite
  Über...
  Archiv
  Okkultismus
  Gothic;Wer oder Was ist das?!
  Tiere im Tierheim
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/fufux3

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dafür Interessiere ich mich auch, wenn nicht sogar am meisten. Ich verbringe neben chatten die Zeit im Internet eigentlich immer damit mich über solche Sachen zu infomieren.

Für die nichtwissenden unter euch, die es ja zu genüge gibt (das find ich auch überhaupt nicht schlimm, mich nerven nur immer diese blöden vorurteile), hier eine sehr kurze Zusammenfassung zu diesem Thema:

Okkultismus

(v. lat.: occultus = verborgen, geheim) ist ein Teilbereich der Esoterik und umschreibt im abwertenden oder neutralen Sinn Magie. Der Begriff leitet sich von Agrippa von Nettesheims "De Occulta Philosophia 1530 (Von der geheimen Philosophie)" her.

Man teilt Okkultismus in folgende Formen auf:

Blick in die Zukunft:

Blick in die Zukunft wird oft als Hellseherei bezeichnet. Sie ist eine sehr umstirttene Form im Okkultismus. Leute, die dies betreiben, bezeichnet man oft als Hellseher. 

Tarot:

Eine 78-Karten Kartensammlung. Es gibt verschiedene Arten von diesen Karten. (Ich zähl net alles auf weil des zu lang dauert). mit diesen Karten kann man u.a. sehr gut Fragen wie Gesundheit und zukünftige Liebe klären.

Pendeln:

Eine sehr ungenaue Form für den Blick in die Zukunft. Man schreibt auf ein stück Papier die Wörter "ja" und "nein". Man nimmt sich eine Kette an der ein Stein hängt, stellt sich eine Frage und lässt diesen über den Wörtern auspendeln. Allerdings kann man durch sein eigenes Bewusstsein auf die Antwort, die man gerne hätte leiten.

Glaskugel:

Eine Glaskugel ist das legendärst verwendete Mittel um in die Zukunft zu blicken. Die Glaskugel war früher ein Diamant, ist heute aber eine Glaskugel. Die Glaskugel ist ein Übertragungsmedium. Das was im inneren zu sehen ist, soll nur der Wahrsager selbst erkennen. Viele Wissenschaflter halten die Glaskugel allerdings für "Schwachsinn".

Kontakt mit dem Jenseits:

Der Kontakt mit dem Jenseits ist auch eine sehr bekannte Form des Okkultismus. Zudem wohl für viele die gruseligste. Man nimmt Kontakt zu Geistern,d.h verstorbenen Seelen, die noch auf der Erde weilen, auf.

Spirituismus:

Bei dem Spirituismus können sich Geister, Engel, o.Ä. einem Medium (eine Person, die die Fähigkeit durch Hellsehen oder Hören bestizt, diese Wahrzunehmen und Botschaften zu empfangen) mitteilen.

Gläserrücken:

Eine sehr gefährliche Art mit Geistern zu komunizieren. Man schreibt die Buchstaben A-Z sowie die zahlen 1-9 und in die Mitte Ja und Nein auf ein Stück Pappe. (Es gibt zahlreich verbreitete Gerüchte aber am Ende ist alles gleich.) Wie an dem Name Gläserrücken schon deutlich wird, stellt man ein Glas auf die Pappschachtel, kann einen Beschwörungsspruch sagen (z.B. Geister des Jenseits und des Jetzt kommt in das Glas und lasst uns das Spiel beginnen) muss man aber nicht.Ein Gerücht besagt das man das Glas nicht umdrehn sollte das ist aber kompletter Schwachsinn. Der Geist sitzt ganz bestimmt nicht im Glas sondern daneben. Nun ja... wenn man Glück hat kommt kein Geist und man kann in Ruhe schlafen. Wenn man Pech hat kommt ein guter Geist und verzieht sich nach dem Spiel wieder. Ehm...naja wenn man sehr großes Pech hat kommt ein "böser Geist", z.B. ein Poltergeist und dem gefällt dann euer Zimmer so gut das er doch gleich darin einziehn will und dann habt ihr ein mehr oder weniger, eher mehr, großes Problem. Ein Schutzkreis hilft da nun auch net viel. Ein Schutzkreis dient zwar zum Schutz allerdings ist es beim Gläserrücken so als wenn ihr euch mitten auf einen Marktplatz stellt und irgendjemanden zu euch nach Hause einladet. Ihr habt also auch keine Ahnung wer oder was da jetzt kommt. Genauso ist es beim Gläserrücken, also würd ich schwerstens ehmpfeheln die finger davon zu lassen.

Übernatürliche Kräfte

 Telepathie:

Telepathie ist die Fähigkeit, Gedanken anderer Menschen zu empfangen. Man spricht von Gedankenübertragung oder dem sechsten Sinn. Dies hat jeder Mensch einmal. Wenn man z.B. denkt, eine Freundin,die sich schon lange nicht mehr gemeldet hat ruft bald wieder an und dann ruft sie auf einmal wieder an. Es gibt aber Menschen, die diese Fähigkeit trainiert haben. Sie sind dann praktisch "professionelle Gedankempfänger"() oftmals von vielen Leuten als Gedankenleser benannt. Telepathie kann man mit sogennanten Zener Karten testen und trainieren. Auf diesen Karten sind Kreis. Wellen, Kreuz. Quadrat und Stern. Man sagt vorher, welches Symbol sich unter der Karte befindet und guckt dann nach ob man recht hatte.

Telekinese:

Als Telekinese bezeichnet man die Fähigkeit, Gegenstände nur mit Gedanken zu bewegen. Diese Fähigkeit ist sehr schwer und fordert Jahrelange Übung und vorallem unmengen an Konzentration. Telekinese ist nichts, was man einfach mal so schnell lernen kann.

Parapsychologie:

Parapsychologie ist der Oberbegriff aller Übernatürlichen Kräfte und Geschenisse.

 

 

Okkulter Glaube:

Es gibt sehr viele okkulte Glaubensrichtungen. Ich zähle nur die bekanntesten auf:

Magie:

Magie ist kurzgefasst einfach nur der Glaube an übernatürliche Kräfte, d.h Dinge die nicht wissenschaftlich bewiesen werden konnten.

Geheimwissen:

Geheimbünde, Geheimlehren die nur eine bestimmte Gruppe weis. Oftmals als Sekten bezeichnet. Sekten sind allerdings die Bünde, die mit Gewalt die Leute auf ihre Seite bringen.

Hexenglaube:

Der Hexenglaube ist mit der verbreiteste Glaube des Okkulten. Er ist ein vielfältiger Glauben, mit verschiedenen Untergruppen. Der Hexenglaube ähnelt weitgehend dem Heidentum.Man muss unterscheiden, zwischen Hexen, die damit eine Hexen-Religion z.B. Wicca meinen und Hexe sein als Handwerk, resp Lebenseinstellung. Ursprünglich war der Begriff Hexe meist nur für das Handwerk, auch Hexenkunst genannt, benutzt worden. Das Heidentum war in verschiedenen Formen die gebräuchliche Religion. Mittlerweile gibt es aber starke Vermischungen. Heute wird Wicca gerne als Synonym für Hexe genommen, weil es sich weniger anrüchig anhört. Bücher in denen lang und breit die Wicca-Religion erklärt wird, und in denen anschliessend mehrere Zauber beschrieben sind tragen dazu bei. Und da es sehr viele Wicca gibt, die auch die Hexenkunst beherrschen, vermischt es sich ebenfalls. Hexen, im Sinne von Hexenkunst arbeiten mit Kräften. Deshalb sind sie zu Dingen fähig, was andere Menschen als «Magie» bezeichnen. Eine Hexe in diesem Sinne zu sein bedeutet vor allem etwas Verändern zu können. Eine Hexe in diesem Begriff muss nicht unbedingt eine Heidin sein, sondern kann auch z.B. irgendeiner Religion angehören.

Hexenfeiertage:

Samhain:Samhain feiern die Hexen am 31.10. Es ist das Neujahrsfest der Hexen. Nun beginnt alles von neuem. Das Jahresrad dreht sich weiter. Früher glaubte man, dass an diesem Tag die Toten zu den Familien zurückkommen. Deshalb stellte man, um ihnen den Weg zu weisen, Kerzen an das Fenster. Die Farben sind schwarz, orange und braun und die Symbole von Samhain sind kahle Bäume, Eiben, Efeu, Kürbis und Mais.

Jul: Jul wird am 21.12. als Wintersonnenwende gefeiert. Es ist die dunkelste und längste Nacht im Jahr. Sie feiern die Geburt der Göttin Lucia. Jul verbindet man oft mit Julbäumen, Sonnenwendfeuer, Gesängen, Geschenken und Misteln. Die traditionellen Farben sind rot, grün, weiß, gold und silber. Die Pfalnzen sind Mistel,Techpalme, Tannenzweig,Zeder, Salbei, Wachholder, Rosmarin, Pinie und Efeu. Symbole sind Gebäck, Feuer, Licht, Tannen und Misteln.

Imbolic: Imbolic wird am 01. Februar (Lichtmess) gefeiert. Dies ist der höchste Feiertag zwischen der Wintersonnenwende und Frühlingstagundnachtgleiche. Es wird das zunehmende Licht und das "Neue" gefeiert, d.h man kehrt symbolisch mit einem Besen aus dem Haus um zu zeigen, dass das Neue beginnt. Imbolic wurde früher in einer Lichtprozession gefeiert, um den Göttern und Geistern für die Landwirtschaft zu danken. Die Sonne kehrt langsam wieder zurück. Die Farben sind weiß, rot, pink und braun. Pflanzen sind Efeu, Scheeglöckchen, Veilchen und Eberesche. Die Symbole sind Stille, Sterne, Wacholder, Feuer und Kerzen.

Ostara:Ostara ist die Frühlingstagundnachtgleiche am 21. März. Es findet zwischen dem 20.03 und 23.03 statt und wird als Vollmondfest gefeiert. Es bedeutet die Geburt des Frühlings, das Wiedererwachen des Lebens auf der Erde, Dunkelheit und Licht sind von gleicher Dauer und es ist die Zeit des Gleichgewichts. Die Farben sind grün, gelb und gold. Die Pflanzen sind Narzissen, Waldmeister, Jasmin, Veilchen, Ginster, Olive, Pfingstrose, Iris,Schlehenblüten (alle Frühlingsblumen). Die Symbole sind Hasen, Frühlingsblumen, Eier Vögel und Birken.

Beltane:Beltane ist die Sagenumwogene Walpurgisnacht am 01.Mai. Die Sonne wird immer stärker. Der Monat Mai ist nach der Göttin Maia benannt. Früher verbrachten junge Frauen und Männder die ganze Nacht im Wald un den Sonnenaufgang am ersten Maitag zu betrachten. Sie kamen dann mit Blumen zurück um zu schmücken. Die traditionelle ist dunkelgründ und Pflanzen sind Eiche, Birke, Fichte, Weißdorn, Hagedorn, Geißblatt, Waldmeister und alle im Mai blühenden Wildblumen. Das Hexen an diesem Tag Unheil und Schaden anrichten ist ein von der Kirche verbreitetes Gerücht. An diesem Tag werden viele Junghexen geweiht.

Litha: Litha ist die Sommersonnenwende am 21. Juli. Dieses Fest ist sowohl ein Höhepunkt als auch ein Abschiet. An diesem Tag scheint die Sonne am längsten auf die Erde. Nach diesem Tag werden die Tage immer kürzer. Sie wird mit allem gefeiert was der Sommer zu bieten hat.Nach diesem Fest folgen noch die heißesten Tage im Sommer.

Lammas/Lugnasad:Dieses Fest feiert man am 1. August. Es ist das Ende des Sommers. Der Korngott ist an diesem Tag gestorben. Nun lebt nur noch der dunkle Gott der bis Samahin (s.o.) regiert.

Marbon: Herbsttagundnachtgleiche; am 21. September. Der Herbst wird sichtbar; die Nächte werden genauso lang wie die Tage. Es ist der entgüldige Abschied vom Sommer. Dieses Fest beschänkt alle mit Früchten.

 

 

weitere Formen Folgen

hab jetz keine zeit^^




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung